Island

Mietwagen-Vergleich für Island: Urlaub individuell gestalten

Eine Reise durch Island mit dem Mietwagen bietet vielfältige Möglichkeiten, die größte Vulkaninsel der Welt mit ihrer einzigartigen Landschaft zu entdecken. Erkunden Sie die Lavafelder um Reykjavik, die Fjorde im Westen, majestätische Wasserfälle, einsame Strände und geheimnisvolle Seen im Osten der Insel oder entspannen Sie sich in heißen Quellen und lassen bei ausgedehnten Wanderungen die Seele baumeln. Diese wichtigsten Grundsätze bezüglich Autowahl, Versicherung und Streckenplanung sollten Sie dabei aber beachten.

Der richtige Mietwagen für Ihre Reise

In Island gibt es viele Mietwagen-Angebote – hier lohnt es, sich bereits vorher zu informieren und die Konditionen online zu vergleichen. Im Preisvergleich auf Verivox.de können Sie alle wichtigen Punkte im Voraus bestimmen und online buchen. Sie können zum Beispiel sicherstellen, dass Ihre Autovermietung am Flughafen Keflavik vertreten ist und Sie nicht erst nach Reykjavik fahren müssen, um den Leihwagen abzuholen. Diesen Punkt finden Sie im Rechner unter „Abholung am Flughafen“.

Versicherungen bei Mietwagen in Island

Ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium ist die Versicherung. In Island kann es besonders im Winterhalbjahr zu extremen Wetterbedingungen kommen. Buchen Sie bei Ihrem Island-Urlaub am besten einen Mietwagen, der gegen Wetterschäden (Hagel, Steinschlag, Sandstürme und so weiter) versichert ist – und achten Sie darauf, dass die Versicherung auch Glas- und Reifenschäden umfasst. Es kann sich außerdem lohnen, in eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung zu investieren, da es bei wiederholtem Schaden schnell teuer werden kann.

Welches Auto sollten Sie mieten?

Für eine Fahrt auf der Ringstraße (Route 1) um die Insel genügt ein Mittelklassewagen. Wenn Sie jedoch Ausflüge ins Hochland planen, sollten Sie unbedingt ein Allradfahrzeug buchen. Verzichten Sie eher auf besonders kleine Wagen, da diese auch empfindlicher gegenüber losen Steinen und Schlaglöchern sind. Überprüfen Sie den Zustand des Wagens vor der Abfahrt genau und lassen Sie eventuelle Mängel sofort notieren, so dass bei der Rückgabe klar ist, ob neue Schäden dazugekomen sind.

Voraussetzungen für die Anmietung

Da Island zum Schengen-Raum gehört, brauchen Deutsche für Island kein Visum und können mit ihrem Personalausweis einreisen. Um den Mietwagen abzuholen, müssen Kunden neben dem Ausweis auch den (nationalen) Führerschein sowie eine gültige Kreditkarte im Namen des Fahrers vorzeigen. Der Karte ist zum Blockieren der Mietwagen-Kaution notwendig. Debit-Karten und Bargeld werden normalerweise nicht akzeptiert.

Alter des Fahrers

Wer in Island einen Wagen mieten will, muss mindestens 20 Jahre alt und wenigstens seit einem Jahr im Besitz eines Führerscheins sein. Viele Vermieter setzen auch höhere Altersgrenzen – insbesondere für hochwertigere Fahrzeugklassen. Wer jünger als 25 Jahre ist, muss zudem je nach Autovermietung eine Zusatzgebühr bezahlen.

Verkehrsregeln in Island

Innerorts gelten in Island meist Tempolimits zwischen 30 und 50 km/h. Außerorts auf Kiesstraßen liegt die Begrenzung bei 80 km/h. Auf asphaltierten Landstraßen außerorts dürfen 90 km/h gefahren werden. Mit "F" gekennzeichnete Straßen dürfen nur mit Allrad-Fahrzeugen befahren werden – hier kontrolliert die isländische Verkehrspolizei genau. Außerdem sollten die Lichter immer an sein. Auch Sicherheitsgurte für alle Insassen sind Pflicht. Das Fahren unter Alkoholeinfluss ist in Island nicht gestattet – die Grenze liegt bei 0,0 Promille.

Offroad-Fahren ist in Island strengstens verboten und wird mit Geldstrafen von bis zu mehreren Tausend Euro geahndet. Zudem sind die Straßen im Inland der Insel nur im Sommer geöffnet. Sie sollten sich während der Mietzeit regelmäßig bei der Straßenwacht "Vegagerdin" unter www.road.is über Straßenverhältnisse informieren, da das Wetter auch im Sommer im Hochland oder in den Fjorden schnell umschlagen kann. Sie können auch Ihre Reisedaten hinterlegen, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.

Reiseziele: Das bietet Ihnen Island

Zu Beginn Ihrer Reise durch Island sollten Sie sich ein paar Tage nehmen, um die Hauptstadt Reykjavik zu erkunden. Die Innenstadt ist bequem erlaufbar und sehr charmant. Islands viertgrößte Stadt Akureyri im Norden der Insel erreichen Sie über die Route 1. Von hier aus können Sie Touren ins Umland machen oder die vielfältige Natur in und um Akureyri entdecken.

Rundreise auf der Ringstraße: Island in 2 Wochen

Für alle, die noch nie in Island waren, bietet sich eine Mietwagen-Rundreise über die "Ringstraße", die Route Nr. 1, an. Diese gut ausgebaute Landstraße führt einmal um die Insel und berührt dabei viele Sehenswürdigkeiten. Mit dem Mietwagen können Sie so in 11 bis 14 Tagen die Insel in Ihrem eigenen Tempo erkunden und die Fahrt auch immer wieder für kurze Wanderungen durch Vulkanfelder, zu Wasserfällen oder Geysiren unterbrechen.

Besondere Highlights der Vulkaninsel

Der Nationalpark Vatnajökull im Nordosten der Insel beeindruckt mit seinen Gletschern, Wäldern und Weiten. Hier findet sich auch das beeindruckende Lavafeld Dimmuborgir. Wenn Sie mit einem Allrad-Mietwagen unterwegs sind, können Sie außerdem in den Sommermonaten die Westfjorde mit ihren einsamen Stränden, rauen Klippen und einer einzigartigen Vogelwelt erkunden. Aber egal, für welchen Teil von Island Sie sich entscheiden – es gibt überall viel zu sehen.

Weitere Versicherungen für die Gesundheitsvorsorge

  • #
  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z

A

A

B

C

D

E

F

G

H

I

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

U

T

V

W

Z

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!